Verena Weiss

Choreografin / Konzept

Verena Weiss arbeitet als freie Choreografin und schreibt Konzepte. Sie lebt in Zürich und Berlin. Sie wurde an der Rheinischen Musikhochschule Köln und der SBBS, heute ZHdK, im klassischen und modernen Tanz ausgebildet und diplomiert. Nach Engagements in der internationalen Tanzszene verlagert sich ihr Arbeitsschwerpunkt zu Choreografie und dem Umsetzen von performativen Konzepten an der Schnittstelle Tanz zu Film hin zur bildenden Kunst.

Sie war mehrmals Stipendiatin zuerst bei der Kunststiftung Baden Württemberg 2000, dann bei der Stiftung TANZ Transition Zentrum Berlin 2012. Sie gewann 2001den Berliner Performance Preis Francois der Gesellschaft für Gegenwart und Kultur

mit dem Stück „Alles stimmt nicht“ von Kollektiv Chat, Berlin.

Weiter studierte sie 2002 Film und Medienmanagement in Berlin am Mibeg Institut. Sie absolviert 2016/17 an der ZHdK, Zürich den Weiterbildungsstudiengang advanced Studies im Bereich Soziokulturelle Animation.

Ihr Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit liegt auf einer Synthese der darstellenden Künste, sie arbeitet mit Tänzern und Schauspielern und dreht Filmclips im öffentlichen Raum. Sie versteht sich als Trainerin von dynamischer Körperpraxis, beobachtet Innere und äußere Zustände und organisiert diese  zu einem “life moment“.

Innerhalb ihrer choreografischen und ästhetischen Suche arbeitet sie mit Zersetzung und Diffusion erkennbarer zeitgenössischer Tanztechniken und wendet sich der performativen Zustands -Recherche zu. Der Effekt einer Aussage oder das “Gezeigte“ wird unmittelbar in Frage gestellt, die als ideal interpretierte Pose wird einer Reste- Funktion zugesprochen. Sie ist in ihrer Arbeit der Wahrnehmungs-Recherche zugewandt und trägt Umsetzungsfragen meistens kollaborativ aus. Die Ergebnisse gliedert sie in ihr performatives Feldforschungssystem ein.

Die Arbeiten entstehen mit und in folgenden Produktionshäusern seit 1996 (Auswahl):

Fabriktheater Zürich, Tanzhaus Zürich, Dock11 Berlin, Festival Steps, Hau2 Berlin, Wuk Theater Wien, Sophiensaele Berlin und Dampfzentrale Bern. Die Projekte sind gefördert durch die Stadt und Kanton Zürich, Pro Helvetia und weiteren Stiftungen.

Eine ihrer weiteren Schwerpunkte ist die pädagogische Arbeit, sie gibt Tanzunterricht für Laien und Profis und ist ausgebildete Yogalehrerin.

(Auswahl): Profitraining im Klassischen Ballett im Tanzhaus Zürich, Cronos Studio Basel und bei Tanz in Winterthur. Zeitgenössischen Tanz und Yoga im ASVZ, Akademischer Sportverband Zürich. Guest teacher an der Tanzschule Off Dance Zürich.

 

Detaillierte Projekte, Kollaborationen unter: www.veweiss.ch