Angela Stöcklin

Im Iran geboren und aufgewachsen, mit zwei Jahren Aufenthalt in Nepal, lebt Angela Stöcklin seit 1979 in der Schweiz.  Praxis in Musik und Bildender Kunst führten sie zum Tanz. Nach zwei Jahren Studium an der Kunstgewerbeschule Basel erhielt sie ihre Tanzausbildung am ch-Tanztheater Zürich. Sie hat einen Master of Arts BFH in Contemporary Arts Practise, Performance Art, der Hochschule der Künste Bern.

Engagements als Tänzerin bei verschiedenen zeitgenössischen Companies und Produktionen in der Schweiz, Deutschland und Belgien, wie Cie Muriel Bader, zet-Tanztheater, Tina Mantel, cie n’est-ce pas, Tamuté Dance Company, Cie Denise Lampart, Angelika Aechter und Anna Heinimann in Zürich, Nelly Bütikofers Fasson Theater, Lachen, co.ainsi.danse, Biel, Compagnia Vitale, Tessin, Tanztheater Renate Killmann in Freiburg i.Br., David Hernandez, Brüssel. Sie war an site specific Performances und Tanz Videos beteiligt, und ist Mitglied der x-group (Instant Composition Research als Performance Form) seit deren Gründung 2003.

Angela kreiert eigene Arbeiten,  welche sich um die vielschichtigen Facetten der Kommunikation und Interaktion drehen. Sie gründete the fusion projects, welche Arbeiten um Interaktion unter verschiedenen Kunstformen umfassen. Eine Zeitlang lag der Schwerpunkt im Feld der Interdisziplinarität, womit sie den Kreis zu ihrem künstlerischen Hintergrund schloss. Ihr interkulturelles Projekt „instants“ untersucht den Einfluss von kulturellem Hintergrund auf die künstlerische Ausdrucksweise in der Instant Composition zwischen Musik und Tanz. Deren Schnittpunkte war über einige Jahre Forschungsinhalt in Zusammenarbeit mit Jan Schacher.

2019 gründete sie «city dances», ein Projekt um Instant Composing im öffentlichen Raum. Darauf folgt 2021 «between heaven and hell» um Gruppendynamik und – Verhalten.

In Zusammenarbeit mit dem Zirkusquartier Zürich gründete sie 2019 das Festival Instant Composition für Tanz, Artistik und Musik.

Festgelegte Komposition, welche eine spezifische Form als Notwendigkeit eines Entwicklungsprozesses herausschält, wie auch die im Augenblick re/agierende Instant Composition als direktes Spiel und absolute Präsenz im Augenblick sind Bestandteil ihrer Interessen und Arbeitsweise. Sie hat Choreographien kreiert, performative und installative Arbeiten, Kurzstücke und abendfüllende Produktionen, Solo- und interdisziplinäre Projekte.

Angela Stöcklin unterrichtet Zeitgenössischen Tanz und Improvisation und hat einige Produktionen gecoacht. Zudem praktiziert und unterrichtet sie Taiji Quan und Qi Gong, und hat eine Praxis für Akupressur Therapie.

www.angelastoecklin.com